Streik bei real,- in Mülheim-Hafen

20.08.2015

Der Arbeitgeber real,- hat den Austritt aus den Tarifverträgen des Einzelhandels erklärt. Die Einkommen der Beschäftigten sollen einer kräftigen Senkung der Personalkosten zum Opfer fallen.

„Diese Tarifflucht von real,- ist ein Angriff auf die Arbeits- und Einkommensbedingungen der ArbeitnehmerInnen, den sie nicht hinnehmen wollen“, so Isabella Hillig, verantwortlich im ver.di Bezirk Mülheim-Oberhausen für den Handel.

Daher fordern die Beschäftigten des Mülheimer Marktes durch ihren Streik den Arbeitgeber auf, die Tarifbindung des Unternehmens wieder herzustellen und ihnen weiterhin faire Einkommen für gute Arbeit zu bieten.

„Bereits jetzt sind die Beschäftigten von real,- von den Ent-gelterhöhungen des Tarifabschlusses im Einzelhandel NRW ausgeschlossen. Ihre Einkommen sind zurzeit eingefroren und eine Erhöhung nicht in Sicht“, erklärt Isabella Hillig und führt weiter aus „die Beschäftigten wollen dem Arbeitgeber deutlich zeigen, dass sie sich dies nicht gefallen lassen und für einen Anerkennungstarifvertrag kämpfen werden“.

Bei Rückfragen stehen Ihnen Isabella Hillig unter der Handy-Nr. 0151/12176817 gerne zur Verfügung.

Pressekontakt:

Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft
Bezirk Mülheim-Oberhausen

Friedrich-Karl-Straße 24
46045 Oberhausen

fon: 02 08/ 45671-0
fax: 02 08/ 45671-20
mail: bz.mh-ob at verdi.de

Keine Kommentare:

Kommentar posten